Vor 50 Jahren: Göggingen, Inningen und Bergheim werden eingemeindet

Wie könnte es anders sein. Das Gögginger Kurhaus stellte sich für eine Erinnerungsveranstaltung anlässlich der 50-jährigen Wiederkehr der Eingliederung der drei Gemeinden nach Augsburg zur Verfügung. Gastgeber und Ideengeber waren die drei örtlichen Vereinsarbeitsgemeinschaften. Dabei wurde ein kurzweiliges Programm auf die Bühne gebracht, dem auch Oberbürgermeisterin Eva Weber, Landrat Martin Sailer und der frühere Bürgermeister der Gögginger Patenstadt Nejdek, Lubomir Vitek, folgten. Ein etwas zur Nachdenklichkeit anregender Film mit 13 Zeitzeugen wurde uraufgeführt und den „Festvortrag“ über die damals die Menschen bewegenden Ereignisse hielt der frühere Gögginger Gemeindeinspektor Heinz Münzenrieder. Kerstin Lengger, die Chefin des Stadarchives, stellte die zur gleichen Zeit im Kurhausfoyer präsentierte Eingemeindungs-Dokumentation vor. Künstlerisch konnte sich der Abend sehen lassen: Der Männergesangverein „Cäcilia“ Inningen, das Gögginger Kolping-Blasorchester und der Musikverein Bergheim traten auf. Und das (Covid-19-ersatzgeschwächte) Kabarett-Duo Liliput setze den richtigen Schlusspunkt.

Joachim Wetzenbacher

Arge Göggingen

Verena Hölzle

Arge Bergheim

Peter Oßwald

Arge Inningen